Pumping Iron – der Film

Pumping Iron ist der wohl erfolgreichste Film über Bodybuilding aller Zeiten. Er gilt gemeinhin als DER Klassiker über den Muskelsport und hat das Bodybuilding nachhaltig salonfähig gemacht.

Bis heute ist die Faszination von Pumping Iron ungebrochen. Für Arnold Schwarzenegger war der Film einer der ersten großen Meilensteine in seiner Karriere und zeigte einen Einblick in sein Leben als Bodybuilder und nicht nur als Filmschauspieler. Es war der erste große Filmerfolg Schwarzeneggers und bereitete den Weg für seine beispiellose Karriere. Pumping Iron enthält besonders viele humorvolle Elemente. Zum Beispiel werden Schwarzenegger und Co. beim Ballettunterricht gezeigt. In einer anderen legendären Szene sieht man Arnold beim Rauchen eines Joints, nachdem er den Mr. Olympia gewonnen hat.

Der Autor und Regisseur, George Butler, hat bereits 1974 ein gleichnamiges Buch geschrieben, nachdem er sich mit dem Bodybuilding-Sport auseinandergesetzt hatte. Der Film stellt sozusagen eine Erweiterung zum Buch dar.

Der Inhalt

Pumping Iron erschien 1977  und zeigt größtenteils die Vorbereitung auf den Mr. Olympia-Wettkampf von 1975, den prestigeträchtigsten Wettkampf im professionellen Bodybuilding. Dabei werden dokumentarische Szenen um eine erfundene Rahmenstory erweitert. So ist die Vorbereitung auf den Mr. Olympia real, während Arnies Vater nicht wirklich während der Wettkampfvorbereitung gestorben ist. Insgesamt begleitet der Film die Athleten über einen Zeitraum von 12 Wochen.

Der erste Teil des Films dreht sich um die Vorbereitung auf den Mr. Universe, die Weltmeisterschaft der Amateur-Bodybuilder. Im Mittelpunkt stehen Mike Katz und Ken Waller, die als komplett gegensätzlich dargestellt werden. Den Wettkampf gewinnt schließlich Ken Waller.

Im zweiten Teil geht es dann primär um die Vorbereitung zum Mr. Olympia-Wettkampf. Die Hauptdarsteller sind hier Arnold Schwarzenegger, Lou Ferrigno und Franco Columbu. Schwarzenegger ist der klare Favorit und wird als etwas überheblich dargestellt, während Lou Ferrigno als aufstrebender und hart arbeitender Bodybuilder aus einfachen Verhältnissen gezeigt wird. Ganz allgemein kommt Arnold in Pumping Iron nicht sonderlich gut weg. So erklärt er in einer Szene, dass er, wenn ein Gegner ihm wirklich überlegen ist, diesen psychisch manipulieren und auf die Niederlage „programmieren“ würde. Auch gibt er dem unerfahrenen Lou Ferrigno falsche Ratschäge, um dessen Fortschritte zu sabotieren.

Der dritte Teil schließlich spielt in Südafrika während der Mr. Olympia-Wahl. Hier fällt die endgültige Entscheidung um den Titel des besten Bodybuilders der Welt. Wenn Sie den spannenden Wettkampf und außerdem Arnold Schwarzenegger beim Marihuana rauchen sehen wollen, können Sie die brandneue DVD Pumping Iron mit umfanreichen Extras und in deutscher Sprache portofrei bei Amazon bestellen:

Pumping Iron jetzt bei Amazon bestellen